Bilderarchiv 2019

Weihnachtsfeier

Zu den Bildern

15. Dezember 2019

in der Gaststätte "Blaue Adria" im Frankfurter Stadtteil Schwanheim.

Ehrung für den 1. Vorsitzenden Eberhard Mayer, für 30 Jahre Vorstandsarbeit im Verein. Als Dankeschön wurde ihm ein Pokal überreicht.

Weihnachtssingen

Zu den Bildern

7. Dezember 2019

auf dem Weihnachtsmarkt in Frankfurt am Main.

Totengedenken

Zu den Bildern

24. November 2019

am Grab des zuletzt verstorbenen Sängers Leo Lenner, auf dem Griesheimer Friedhof, Frankfurter am Main, Waldschulstraße.

Gedenkfeier

Zu den Bildern

20. Oktober 2019

zum Tode von Kantor Rainer Genz in der Christuskirche in Frankfurt am Main, im Stadtteil Nied.

Familienausflug in die Eifel

Zu den Bildern

17. August 2019

Am Samstag, dem 17. August, begab sich die muntere Herchenröderfamilie samt Ehefrauen,
Freunden und Gönnern des Chorgesangs zum traditionellen Familienausflug ins Blaue.
Dieses Jahr sollte es in die Vulkaneifel gehen. Als alle sich im Bus befanden,- leider waren
fünf Ausfälle zu beklagen,- wurden auch schon Brezeln, die unser lieber Klaus Nocken
besorgte, zur Stärkung gereicht.
Unser Vorsitzender Eberhard Mayer hielt die Begrüßungsrede und stellte den Tagesablauf
vor.
Busfahrer Willi fuhr uns souverän nach Mendig zum Vulkanmuseum.
Zwei Wolfgangs kümmerten sich um uns und führten uns durch die verschiedenen Exponate.
Ein „richtiger“ Vulkanausbruch mit Rauch, Beben, Feuer und Lavastrom wurde vorgeführt.
Mühlräder wurden in tiefer Erde aus dem entstandenen Basalt mit einfachsten Werkzeugen
produziert und die tiefen Höhlen als Kühlschrank benutzt.
Zur Stärkung wurde unser Mittagessen im nahegelegenen Brauhaus eingenommen.
Dann ging es zum Kloster Maria Laach. Dort erwartete uns jedoch keine Besinnlichkeit,
sondern ein munteres Treiben beim Klostermarkt. Als wir durch den wunderschönen
Kreuzgang in die Kirche eintraten, saßen viele schon erwartungsvoll auf den Bänken, aber
nicht für uns........Kurz darauf trat ein Domchor herein und fing an mit choralen Gesängen.
Es wurde ganz still und andächtig und alle lauschten den wunderbaren Stimmen.
Unser Plan, in der Kirche ein Stück aus der „Deutschen Messe“ von Franz Schubert
aufzuführen, wurde dann schnell verworfen, es hätte einfach nicht zu diesem Zeitpunkt
gepasst.
So schlenderten wir wieder durch den Klostergarten und die vielen Stände zurück zu unsrem
Bus und machten uns auf den Weg über Koblenz in das schöne Rheintal.
An der Loreley vorbei - und schon erreichten wir Assmannshausen. Es bestand die
Möglichkeit, den Ort zu erkunden, Kaffee zu trinken und leckeren Kuchen zu essen oder ein
Glas des berühmten „Höllenberg“ zu sich zu nehmen.
Dann ging es durch enge Gassen bergauf nach Aulhausen, wo in der "Germania" zum
Abschluss eingekehrt wurde. Nach leckeren Speisen und guten Gesprächen stellte Eberhard
Mayer seine Talente als Quizmaster zur Verfügung. Ja wo liegt denn jetzt der Ganges....?
Oder wer war Fidelio? Fragen über Fragen. Dank Google ( was natürlich nicht erlaubt war! )
konnte alles zur Zufriedenheit gelöst werden.
Gegen 21.00 Uhr traten wir voll mit neuen Eindrücken und gutgelaunt wieder die Heimfahrt
nach Frankfurt an.
Ein Dank für die, wie immer, perfekte Organisation.

Beunehoffest

Zu den Bildern

16. Juni 2019

in der Christuskirche Frankfurt/Nied, im Frankfurter Stadtteil Nied.

Trauerfeier Leo Lenner

Zu den Bildern

13. Juni 2019

Leo Lenner – Ein treuer Herchenröder ist von uns gegangen.

Am 13. Juni 2019 um 12.oo Uhr war die Trauerfeier und Beisetzung von unserem 1. Tenor auf dem Griesheimer Friedhof. Die Trauerhalle war voll belegt und weitere Trauernde standen im Freien und hörten den bewegenden Worten von Pfarrer Nulf Schade zu.
In seiner Ansprache beschrieb er noch einmal das Leben von Leo, und dies war ja bekanntlich schillernd und bunt, aber auch in den Anfangsjahren hart.
Das wir unserem Sangesfreund mit „Ich bete an die Macht der Liebe“ und „Der Wanderer“ zum Abschied sangen war nicht leicht für uns, dennLeo war nicht nur Sänger, nein er war eine Leitfigur in unserem Chor. Über 54 Jahre war er aktiver Sänger, Mitglied des Vorstandes und Aushängeschild der „Herchenröder“.
Es gibt so viel lustige Anekdoten, sie alle aufzuzählen ist nicht möglich, aber seine wunderbare Stimme wird ewig in unserer Erinnerung bleiben.
Im Alter von 20 Jahren kam er zu uns, er war mit mir der jüngste Sänger, ich war damals 18 Jahre, es war klar, daß wir uns sofort gut verstehen würden.
Wir übernahmen damals schon Verantwortung und durften auf Grund unserer Stimmen auch als Solisten auftreten. Das Herchenröder-Quartett 1913 e.V. begann aufzublühen, denn es kamen nun noch mehr junge Sänger in unsere Reihen.Auf Grund seines Humors war Leo natürlich von diesen Jungen umringt, wo Leo war, war immer was los.
Während ich dies niederschreibe, kommen mir immer mehr Gedanken, ich kann immer noch nicht begreifen, das Leo tot ist. Aber wir sollten Gott danken, er hat uns Leo 54 Jahre geschenkt.
Unser Mitgefühl gilt seiner lieben Frau Gabriela, wir trauern mit ihr.

Singen in der Apostelkirche in Ffm.-Nied

Zu den Bildern

26. Mai 2019

Singen zur Goldenen-, Silbernen- und Eisernen Konfirmation.

Gemeinsam mit unseren Sangesfreunden vom MGV Nied waren wir am Sonntagmorgen eingeladen, zur Konfirmation im Gottesdienst zu singen.

Die Orgel, gespielt von unserer Dirigentin, erklang und der Einzug der zu Ehrenden begann, anschließend begrüßte Pfarrerin Charlotte von Winterfeld alle Anwesenden und wir begannen mit dem Lied „Das Morgenrot“

Vom anfänglichen Piano ins kraftvolle Fortissimo und wieder abschwellend gelang dies sehr gut und die Gottesdienstbesucher klatschten spontan begeisternd Beifall.

Nach Predigt und Abendmahl und nochmaligem Segen für die Konfirmanten ( auch unser Sangesbruder Herbert Buchs wurde geehrt ) erklang nochmal unser Chor mit dem Lied „Ich bete an die Macht der Liebe“.

Auch hier zeichnete sich die musikalische Handschrift unserer Chorleiterin Elfriede Mayer ab, einfühlsam und gekonnt führte sie den Chor durch die Komposition und hinterließ damit eine starke Leistung sowohl des Männerchores und auch ihres Dirigates.

Der Abschluss des Gottesdienstes, stand wie am Anfang, wieder im Zeichen der Orgel, mit „Freude schöner Götterfunken“ wurden die Konfirmanten, begleitet von Pfarrerin von Winterfeld zum Ausgang geleitet.

Jahreshauptversammlung

Zu den Bildern

16. März 2019

Am Samstag, dem 16. März wurde unsere JHV veranstaltet und zwar in der Gaststätte „Blaue Adria“ in F-Schwanheim. Beginn war 16.00 Uhr.

Nach Durchführung der einzelnen Tagesordnungspunkte kam es zu den Neuwahlen unseres Vorstandes.

Hier das Ergebnis:

1. Vorsitzender Eberhard Mayer
2. Vorsitzender Angelika Mürling
1. Schriftführer Martin Mildenberger
2. Schriftführer Hanne Gamm und Elfriede Mayer
1. Kassierer Helmut Mürling
2. Kassierer Joachim Fröhlich
1. Vergnügungsausschussvorsitzender Klaus Nocken
1. Archivar Hannes Hoffmann
2. Archivar Matthias Fröhlich
Beisitzer im erweiterten Vorstand Herbert Buchs, Wilfried Stein, Walburga Nocken

Kassenrevisoren Herbert Buchs, Jürgen Rimpler, Hannes Hoffmann, Wilfried Stein



Die Wahlen vielen harmonisch aus, auch dank eines zufriedenstellenden Geschäftsjahr mit guten bis sehr guten musikalischen Leistungen und sonstigen Aktivitäten.

Für das kommende Jahr wollen wir einige neue Termine wahrnehmen:

Auftritt am 26. Mai in der Apostelkirche in F-Nied Heusingerstr.3, zur goldenen Konfirmation Beginn: 10.30 Uhr

Auftritt am 16. Juni in der Christuskirche F-Nied, Alt-Nied 10, Zum Beunehoftest.

Beginn: 10.30 Uhr

Familienausflug am 17. Aug. 2019 „Fahrt ins Blaue“ Abfahrt : wird noch bekanntgegeben

Herrenpartie: findet im 2ten Halbjahr statt, Ort und Datum wird noch bekanntgegeben

Weihnachtsfeier am Sonntag dem 15. Dez. 2019 in der „Blaue Adria“ Beginn: 16.00 Uhr.



Der Sängerfrühschoppen entfällt dieses Jahr, leider, aber die Kosten waren zu hoch.

Die Fahrt zum 80ten Geburtstag von Brent Fisher entfällt aus den gleichen Gründen.



Geplant ist vom 30. April bis 3. Mai 2020 zum Chorfest nach Leizig,



Es wird wieder ein abwechslungsreichen Jahr für den Chor werden, wir freuen uns darauf.

Kreppelnachmittag

Zu den Bildern

25. Februar 2019

Kreppelnachmittag mit unseren Freunden vom MGV Nied
Am Montag, den 25. Februar waren wir eingeladen zum Kreppelnachmittag in das Gemeindehaus der
Ev. Christuskirche in F-Nied.
Um 15.11. Uhr ging das bunte Fastnachtstreiben los und bei Kaffee und Kreppel wurden schnell
lustige und humorvolle Anekdoten erzählt. Die Gastgeber und wir hatten alles gut vorbereitet, den
Saal schön geschmückt und die Tische dekoriert.
Der MGV Nied begann mit einem lustigen Lied „Wer hier will mit uns fröhlich sein…“ und dann
kamen auch wir an die Reihe.
Es hatten sich auch einige Büttenredner angesagt, zum Beispiel Angelika Mürling, Barbara
Morgenstern, Reinhold Grossmann, Helmut Mürling, Hannes Hoffmann und Eberhard Mayer. Alle
konnten mit ihren Vorträgen zu der sehr guten und lockeren Stimmung beitragen.
Auch ein Akkordeon-Trio war mit von der Partie, das mit stimmungsvollen Fastnachtslieder das
Publikum anheizte.
Wir Herchenröder hatten ja während unseres Probewochenendes einige neue Stimmungslieder
eingeübt und konnten diese nun zum Besten geben.
Neben dem „kleinen Malheur“ und dem „Äppelwoi - Lied“ kamen auch als Gag die “ Drei weißen
Tauben“ zu Gehör, sehr zur Begeisterung der Zuhörer.
Es wurde geschunkelt und gelacht , noch einige Witzchen gemacht, bevor man mit heißen
Würstchen und Kartoffelsalat den Abend in gemütlicher Runde beendete.

Freizeit in Dorfweil

Zu den Bildern

15. bis 17. Februar 2019

Wie in jedem Jahr bereiteten sich die Herchenröder-Sänger auf das neue Jahr vor, mit neuem Repertoir. Aber auch die Erholung kam an diesen Tagen nicht zu kurz.

Neujahrskonzert 2019

Zu den Bildern

20. Januar 2019

Mit einem wunderbaren und vielumjubelten Konzert konnte das Herchenröder-Quartett zum Jahresanfang in der Nieder Christuskirche aufwarten.
Nach der Begrüßung durch Pfarrerin Charlotte von Winterfeld begann der Chor mit dem romantischen Lied „Die Nachtigall“ von Franz Schubert. Genau der richtige Einstieg in das musikalische Geschehen an diesem Nachmittag, da Schubert mit seiner Liedkomposition ein Balsam für die Sängerstimme ist.

Dass Schubert während seines Schaffens über 600 Lieder komponiert hatte, wurde vom Moderator des Konzertes erwähnt und gleichzeitig übergeleitet auf den nächsten Titel:
„Meines Großvaters Uhr“ mit Eberhard Mayer als Solist, sowie Chor und am Piano von Ulrike Will einfühlsam begleitet.
Nun folgte in dem abwechslungsreichen Programm das Flöten-Ensemble von der Dankeskirche in Goldstein mit Hits aus den 30er Jahren wie z.B. „Ich tanze mit dir in den Himmel hinein“ oder „Ich wollt, ich wär ein Huhn“.
Waren zu Beginn des Konzertes die Herren des Quartetts in ihren Dinnerjackets mit schwarzem Hemd und weißer Fliege, dazu schwarze Hosen, aufgetreten, betraten sie nun den Altarraum ganz in Schwarz und präsentierten russische Folklore als „die Maa-Kosaken“.

Das Publikum ging begeistert mit und man spürte förmlich die Lust der Sänger auf mehr.

Jetzt kamen aber wieder die Flöten dran, und auch dieser Vortrag wurde ob des perfekten Spielens mit Beifall belohnt.
Die Welt des Musicals wurde nun angesagt, und die Herren sangen aus „Exodus“, weiterhin aus „Les Miserables“ das „Lied des Volkes“ und „Bring him Home“ sowie aus „Carousel“ das bekannte „You`ll never walk alone“. Solisten waren in diesem Teil Markus und Eberhard Mayer.

Mit dem „Washington Post March“ gelang dann dem Flöten-Ensemble ein wahres Bravourstück, Beifall, Beifall, Beifall.
Ein Medley mit bekannten American-Songs folgte und hier hatte man sich was einfallen lassen: Die Sänger Hannes Hoffmann und Thomas Fröhlich spielten munter auf ihren Mundharmonikas begeisternd mit, eine echte Überraschung für die Zuschauerschar.

„I want to go to heaven“, ein Negro-Spiritual, beendete das Neujahrskonzert.
Aber man hatte noch etwas vorbereitet: der langjährige Kantor der Ev. Christuskirche, Reiner Genz, war tragischerweise gestorben. Da er das Konzert bereits im Oktober 2018 begleiten wollte, gedachten die Sänger seiner mit dem Lied „Der Wanderer“.

Langanhaltender Jubel und Beifall belohnten alle Mitwirkenden, vor allem aber die Dirigentin Elfriede Mayer, die auch die musikalische Gesamtleitung hatte.