Bilderarchiv 2018

Familienausflug nach Gießen

Zu den Bildern

26. Mai 2018

Pünktlich, wie ausgemacht, ging unsere Fahrt in Richtung Gießen mit dem Bus los.

Die Stimmung war von Anfang an gut und froh gelaunt wurde während der Fahrt das Zwischenfrühstück in Form eines frisch gebackenen Brezels eingenommen.
Gegen 10.30 Uhr erreichten wir den ersten Halt, nämlich die Klosteranlage Schiffenberg. Hier veranstaltet die Stadt Gießen einige Musikevents mit verschiedenen Musikgruppen, von Rock bis Classic, deshalb war eine überdachte Bühne aufgebaut, die wir natürlich sofort für einen Gesangsbeitrag für unsere Gäste und Mitglieder nutzten. So sangen wir am frühen Morgen zwei Titel aus der“ Deutschen Messe“ von Franz Schubert.
Nun konnte, wer wollte, einen Rundgang durch die Anlage machen und weiter gings zum Mittagessen in das Bootshaus, ein Restaurant direkt an der Lahn gelegen.
Man erwartete uns schon dort und direkt am Wasser war für uns eingedeckt worden. Leckere Spezialitäten warteten dort auf uns um verspeist zu werden.
Nach dem Mittagessen war freie Zeit angesagt und jeder konnte sich in der Innenstadt von Gießen bewegen.

Da es sehr warm war bevorzugten doch einige die einladenden Cafe`s und Biergärten in der Fußgängerzone.
Der nächste Treffpunkt war dann das Rathaus, dort wartete der Bus auf uns und unsere Reise ging zum Abschluss nach dem Landgasthof „Windhof“ bei Butzbach.
Ein großer Raum war für uns alleine reserviert worden und so konnten wir uns nach Herzenslust ausbreiten und nach dem Essen auf ein kleines, aber unterhaltsames Quiz einstellen.
Die Beteiligung war enorm, schnell hatten sich verschiedene Gruppen zusammengefunden und es wurde nun etwas hektisch, jeder wollte gewinnen.
Die Gewinner konnten erst in einer Stechfrage ermittelt werden und wurden mit einem Glas Sekt belohnt.

Ein wieder gelungener Ausflug der „Herchenröder“ ging leider zu Ende und der Dank der Mitgereisten war den Verantwortlichen gewiss.

Jahreshauptversammlung 2018

Zu den Bildern

24. März 2018

Am Samstag, den 24. März war unsere JHV anberaumt worden. Beginn war 15. 15 Uhr und es konnte die Versammlung beginnen, zuvor hatte der 1. Vorsitzende die ordnungsgemäße Einladung festgestellt und die anwesenden Mitglieder waren alle stimmberechtigt.

Nach den einzelnen Berichten der Vorstandsmitglieder (Schriftführer, Kassierer und Revisoren) wurde dem amtierenden Vorstand einstimmig Entlastung gewährt.

Nun konnte der Vorsitzende das neue Programm für 2018 vorstellen:

Am 5. Mai soll man zu Gunsten des Wiederaufbaues des Goetheturms singen, hierzu konnte noch keine genauere Angabe gemacht werden, da diese Anfrage kurzfristig kam.

Der Familienausflug ist nun fertig organisiert, der Bus ist bestellt und die ersten Anmeldungen sind bereits eingegangen, der Fahrpreis ist 20.00 Euro. Das Ziel ist „Giessen und Umgebung“

Der große Sängerfrühschoppen am 2. Sept. Beginn 10.00 Uhr in der KGV Ackermann wurde vorgestellt, hier haben sich schon 7 Chöre angemeldet, man darf wieder annehmen, dass der Festplatz bestens belegt sein wird.

Große Aufmerksamkeit wurde auf das Herbstkonzert am 14. Okt. gelegt. Hier ist der Beginn 17.00 Uhr und der Veranstaltungsort ist die Christuskirche in F-Nied, Alt-Nied 10.

Eintritt ist frei.

Neu hinzugekommen ist außerdem der Auftritt am 16. Dez. bei dem DRK Zeilsheim, hier ist der Beginn um 14.30 Uhr, wir werden zu Beginn Weihnachtslieder singen und anschl. sind die Russenlieder gefragt.

Alle anderen Termin wie Weihnachtsfeier oder Totenehrung oder Singen auf dem Römerberg werden rechtzeitig in der Homepage erscheinen und durch Rundschreiben bekannt gegeben.

Zum Abschluss der JHV stellte der Vorsitzende noch eine Reise nach Rom in Frage, hier erwartet der Vorstand von seinen Mitgliedern und Freunden reges Interesse und Anregungen, damit die Reise sorgfältig geplant werdend kann.

Die JHV endete mit der in Bild und Ton vorgenommenen Chronik von Herbert Buchs, die mit viel Beifall belohnt wurde.

Eine zufriedenstellende JHV wurde gegen 17.40 Uhr beendet.

Probenwochenende in Dorfweil

16. bis 18. Februar 2018

Unser Probenwochenende fand wieder in Dorfweil statt. Dies ist ein Ferienlandheim mit einigen Appartements, Doppelzimmern im Haupthaus, sowie Einzelzimmer für unsere Singles bzw. allein reisende Herren.

Alle Räumlichkeiten verfügen über Dusche/WC, helle freundliche Zimmer und gemütliche Sitzgarnituren, außerdem verfügt die Wohnanlage über mehrere großzügige Probezimmer mit Klavier.

Gutes Essen und Trinken ist Voraussetzung und ist gegeben.

Zur Unterhaltung gehört eine eigene „kleine Kneipe“ und im Nebenraum ein Billardtisch und ein „Tischfußballspiel“.

Beides trägt zu einem lebhaften Beisammensein nach den Proben bei.

Wer aber glaubt, nur die Gemütlichkeit ist erstrangig, der hat sich getäuscht, die Übungsstunden sind das Wichtigste.

Bereits nach der Ankunft und dem Abendessen am Freitag Abend stand die erste Probe von 19.30 bis 21.30 Uhr an.

Am Samstagmorgen nach dem Frühstück wieder in den Probenraum bis zum Mittagessen, danach etwas Ruhepause und nach Kaffee und Kuchen ging es gleich weiter bis 18,00 Uhr dann Abendessen und nochmals Proben.

Am Sonntag nach Frühstück - Proben, nach Mittagessen - Proben dann gegen 14.00 Uhr Heimfahrt.

Es war schön, es wurde auch viel gelacht, aber es war auch anstrengend, doch wir haben wieder den Grundstein für die kommenden Aufgaben gelegt und können so beruhigt und konzentriert unser Konzert am 14. Oktober 2018 angehen.

Abschied von einem aktiven Sänger

Zu den Bildern

26. Januar 2018

Liebe Herchenröder, liebe Freunde der Chormusik,

leider ist unser Sänger Eberhard Hoppe verstorben, wir konnten im noch im Dezember im Alten- und Pflegeheim in Kelsterbach besuchen und anlässlich der dortigen Adventsfeier mit unserem Gesang zum Gelingen beitragen, nun ist Eberhard Hoppe nicht mehr unter uns.

Am vergangenen Freitag waren wir bei seiner Beerdigung auf dem Friedhof in Kelsterbach dabei und haben in der Kapelle das „Heilig, heilig“ aus der Deutschen Messe von Franz Schubert und „Über den Sternen“ von Friedrich Flemming gesungen.

Die Angehörigen und Trauergäste waren sehr von unserem Gesang angetan, am der Urnenstätte dankte der Pfarrer mit den Worten „…sie haben mit ihrem gepflegten Gesang beigetragen zu einer würdigen Beisetzung“.

Wir werden unseren Eberhard Hoppe nicht vergessen.

Nachweihnachtliches Konzert zu „Drei-Könige“

Zu den Bildern

6. Januar 2018

In der mehr wie gut besuchten Evangelischen Kirche in F-Zeilsheim, Frankenthaler Weg, waren alle Besucher voll des Lobes; ob Kirchenchor oder Flöten-Ensemble oder wir „Herchenröder“, - wir konnten das Publikum begeistern.
Das Programm war kurzweilig und hervorragend zusammengestellt, hier hatte unsere Dirigentin Elfriede Mayer das rechte Feingefühl, jede Musikgruppe kam im richtigen Moment zur Einsatz.
Eröffnet hatte der Kirchenchor mit der „Weihnachtshymne“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy, dann kam die Begrüßung durch Pfr. Ulrich Matthei und danach das Lied „Ein Licht geht uns auf“ von Chr. Rothfuchs.
Mit der „Pastorale“ von Felice Giordani kam das Flöten-Ensemble an die Reihe, brillant vorgetragen von den Damen, so wie man es mittlerweile gewohnt ist.
Nun traten wir auf und mit dem „Gesang der Engel“ von Manfred Bühler und den „Weihnachtsglocken“ von Hermann Sonnet gelang uns ein sehr guter Einstieg, vom kräftigen Forte zum fast gehauchten Piano;Un es war wunderbar und einfühlsam am Klavier begleitet von Ulrike Will.
Unseren Gesang unterbrachen die Flöten mit der „Weihnachtsmusik“ von Siegfried Rath.
„Adeste fideles“ bzw. „Herbei , o ihr Gläubigen“ und das „Transeamus“ von Josef Schnabel war unser nächster Beitrag. Solist war hier Markus Mayer, der sich stimmlich bestens präsentieren konnte.
Zwei weitere Lieder stimmte nun wieder der Kirchenchor an, mit „Große Freude“ und „Gottes Liebe ist sichtbar geworden“ von Bodo Hoppe, stellte der Chor sein Können unter Beweis.



Von Lance Eccles, einem australischen Komponisten, war der nächste Titel für das Flöten-Ensemble, „This endris Night“ zu hören und danach folgte wiederum das Herchenröder-Quartett mit „The Little Drummerboy“ und „Lobt Gott, ihr Christen…“.
„Es wird nicht immer dunkel sein“, vorgetragen vom Kirchenchor und von den Flöten „Wie schön leuchtet der Morgenstern“ beendete man das Konzert vor dem Gebet und dem Schlusssegen von Pfr. Ulrich Matthei.
Der Kirchenchor als Gastgeber sang zum Ausklang dieses mehr als gelungenen nachweihnachtlichen Konzertes den Chorsatz von Alfred Hans Zeller „Stern über Bethlehem“ und alle Mitwirkenden mit der ganzen Gemeinde „O du fröhliche, o du selige“.
Langanhaltender Applaus für alle Mitwirkenden, und ein wunderbarer Strauß Blumen für unsere Dirigentin, die die musikalische Gesamtleitung hatte, waren der wohlverdiente Dank von den Zuhörern.