Bilderarchiv 2017

Singen in der Altenwohnanlage Kelsterbach

Zu den Bildern

Weihnachtssingen auf dem Frankfurter Römerberg

Zu den Bildern

10. Dezember 2017

„Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“…

…mit diesem wunderbaren Adventslied eröffneten wir unser fein abgestimmtes weihnachtliches Programm auf dem Römerberg, anlässlich des Frankfurter Weihnachtsmarktes.
Danach begrüßte der Vorsitzende die erwartungsvoll verharrende Zuhörerschar rund um die Bühne unter dem Weihnachtsbaum.

Diesmal waren mehr Menschen als sonst stehengeblieben und hörten unserem Gesang zu. Unsere Dirigentin hatte eine Vielzahl von bekannten Liedern, aber auch einige neue Weihnachtlieder ins Programm genommen, alle wurden begeistert vom Publikum mit großem Beifall belohnt.

Highlights waren natürlich „The Little Drummer Boy“, „We wish you a merry Christmas“ und natürlich „White Christmas“.
Letztes wurde von Eberhard Mayer gekonnt vorgetragen und die „Herchenröder“ begleiteten ebenso gefühlvoll diesen von Irving Berlin komponierten „Evergreen“.

Der Chor präsentierte sich mit voller und doch weicher Stimmgebung, angepasst an einen wunderbaren stimmungsvollen 2. Adventssonntag, mit frisch gefallenem Schnee!
Am Piano wurden wir von Michael Fischer begleitet und die musikalische Gesamtleitung hatte unsere Dirigentin Elfriede Mayer.

N.S.: Zum ersten Mal erhielten wir aus den Reihen des Publikums „Zugabe“-Rufe; dieser Aufforderung kamen wir freudig nach und Eberhard Mayer, der die Moderation innehatte, dankte den Zuhörern und wünschte allen ein „gesegnetes und frohes Weihnachtsfest“.

Weihnachtsfeier 2017

Zu den Bildern

2. Dezember 2017

Weihnachten wie zu Hause – Herchenröder-Familie feiert den 1. Advent.


Der Saal des Ruderclubs Nassovia war gemütlich, geschmackvoll und weihnachtlich geschmückt, die Mitglieder waren mehr als zufrieden und zahlreich erschienen und warteten auf den Nikolaus.

Dieser erschien auch, zuvor aber wurde ein kleines, aber fein abgestimmtes Programm präsentiert.

Mit dem Lied: „Alle Jahre wieder…“ eröffnete das Quartett, unter der Leitung ihrer Dirigentin Elfi Mayer, den Nachmittag, dann wurden verdiente Mitglieder für ihr Engagement und Zugehörigkeit durch den 1. Vorsitzenden Eberhard Mayer geehrt.

Gerd Martin, Rainer Fink für 25 Jahre passive Mitgliedschaft, Martin Mildenberger und Franz Frankenbach für 10 Jahre aktive und Markus Mayer gar für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft gewürdigt.

Für über 50 Jahre Mitglied im Herchenröder-Quartett wurde unser Freund und Gönner Elias Jreisat aufgerufen.

Alle erhielten ihre Ehrenurkunden und die damit verbundenen Silber- oder Goldmünzen unter dem Beifall der anwesenden Mitglieder und Gäste.

Nun konnten sich alle auf das Essen konzentrieren, welches von unserem Sangesfreund Martin Mildenberger und dessen Team serviert wurde.

Es folgte Weihnachtsmusik vom Chor und gemeinsames Singen aller Anwesenden, sowie Weihnachtserzählungen und Geschichten, vorgetragen von Barbara Morgenstern, Hannelore Gamm, Angelika und Helmut Mürling, dazwischen erklang Flötenmusik, vorgetragen von Monika Stärk und Elfi Mayer.

Ein Solovortrag von Marion Hitter, Sopran und Henner Rosenschon, Piano rundeten das Ganze ab.

Nun kam der große Auftritt des hl. Nikolaus, dargestellt von Hannes Hoffmann.

Brillant in Wort, Würde und Stil erreichte er mit jedem Reim die Zuhörerschar. Es war wieder einmal ein mehr als gelungener Vortrag unseres Sangesfreundes.

Der offizielle Teil der Weihnachtsfeier ging dann mit der Bescherung der aktiven Mitglieder zu Ende.

In gemütlicher Runde konnte nun geplaudert und manches Gläschen Wein getrunken und alte Erinnerungen ausgetauscht werden: „Weist Du noch…“

Eine Weihnachtsfeier der Herchenröder, von Mund zu Mund, von Ohr zu Ohr, von Herz zu Herz.

Totengedenken

Zu den Bildern

25. November 2017

Zur Totenehrung trafen sich die Sänger und Mitglieder auf dem Hauptfriedhof in Frankfurt an der letzten Ruhestätte unseres zuletzt verstorbenen aktiven Sänger Georg Schramm.
Wir sangen zuerst aus der deutschen Messe von Franz Schubert das „Heilig, Heilig“.

Es folgte nun die Ansprache des ersten Vorsitzenden an die Anwesenden, auch die Tochter von Georg Schramm war gekommen, er erinnerte an all die Verstorbenen der letzten Jahre und den Verlust von liebgewonnenen Menschen und Sänger.

Danach wurde das Lieblingslied von „Schorsch“ gesungen „Ich bete an die Macht der Liebe“.

Auch die Gegenwart wurde vom Vorsitzenden angesprochen und er wies auf die letzten beiden Konzerte hin, die ein großer Erfolg waren.

Hieraus sollte genug Kraft und Hoffnung erstehen, um die kommenden Aufgaben zu erfüllen.

„Über den Sternen“ war das letzte Lied, danach beteten alle das „Vater unser" und die Sänger traten ans Grab und legten ein Gebinde nieder.

Es war eine kleine, feine und trostgebende Totenehrung, wie es bei den „Herchenrödern“ üblich ist.

Herbstkonzert Musikalische Rundreise durch Europa

Zu den Bildern

14. Oktober 2017

In Europa zuhause – in Frankfurt daheim
Eine musikalisch/kulinarische Reise

Unter diesem Motto lud das „Herchenröder Quartett 1913 e.V.“ am 14.10.2017 in die Friedenskirche Frankfurt/Main ein.
Mit einem Glas Sekt und einem „amuse gueule“ wurden die einhundert Gäste im ausverkauften Gemeindesaal begrüßt.
Die musikalische Reise begann mit zwei Liedern unserer englischen und irischen Nachbarn, jeweils untermalt mit Impressionen der entsprechenden Länder auf einer Großbildleinwand im Hintergrund. Es folgten Chorstücke aus Spanien, Italien, Osteuropa und Russland, Schweden und Deutschland.
Da auch der kulinarische Aspekt nicht zu kurz kommen durfte, wurde zwischen den Gesangsdarbietungen ein vorzügliches 3-Gänge-Menü serviert. Die Auswahl sowie die Zubereitung der Speisen lag komplett in den Händen der Vereinsmitglieder. Diese zauberten ein sowohl optisch als auch geschmacklich einmaliges Gaumenerlebnis. Eine reichhaltige Getränkeauswahl stand auf den Tischen zur freien Verfügung.
Auch die Auswahl der Chorstücke sowie die solistischen Einlagen von Eberhard und Markus Mayer waren hervorragend präsentiert und wurden mit viel Applaus belohnt.
Die Moderation des Abends wurde durch Eberhard Mayer sehr unterhaltsam und kurzweilig gestaltet.
Viel zu schnell ging dieser schöne Abend vorbei – wir freuen uns auf weitere Highlights dieses außergewöhnlichen Chores unter der musikalischen Gesamtleitung von Elfriede Mayer.


Stimmen zum Konzert ...

Ein Ohren- Augen- und Geschmacksnervenschmaus!

Am 14.10.17 hatte mein Mann uns Karten für eine musikalische Rundreise durch Europa mit dem Herchenröder Chor gesichert. Schon vom russischen Abend 2017 waren wir begeistert und waren voll freudiger Erwartung.

Es wurde auch diesmal ein unvergesslicher Abend:

Charmant und wortgewandt wurden wir durch das Programm  geführt; es war ein buntes Feuerwerk an gut ausgewählten Liedern, die unter Klavierbegleitung erstklassig und mit Herz vorgetragen wurden und den Gänsehaut Effekt hervorriefen. Man hätte streckenweise die berühmte "Stecknadel" fallen hören können. Während der Pausen sorgten ebenjene Sänger mit großer Umsicht dafür, daß die Zuhörer sich kulinarischen Genüssen widmen konnten, die ebenfalls hervorragend waren.

Ein absolut gelungener harmonischer Abend, den Herchenrödern und ihrer Dirigentin sei Dank!

Singen beim Stadtteilfest Gallus

Zu den Bildern

10. September 2017

Das Stadtteilfest Gallus schaut auf eine lange und erfolgreiche Tradition zurück. Diese Tradition wurde auch in diesem Jahr fortgesetzt. Unter dem Motto "Vielfalt statt Einfalt" war die Frankenallee, im Frankfurter Stadtteil Gallus zu einer Fest-, Sport- und Kindermeile umgestaltet worden. Auch die Sänger des Herchenröder-Quartetts, unter der Leitung ihrer Dirigentin Elfriede Mayer, trugen am Sonntagvormittag zum Gelingen dieser Veranstaltung bei

Familienausflug in das Dilltal

Zu den Bildern

9. September 2017

u.a. zur Burg Greifenstein, im gleichnamigen Ort Greifenstein im Lahn-Dill Kreis in Mittelhessen. Die Burg bietet nicht nur eine einzigartige Aussicht in das Tal, sondern auch eine Barockkirche und die Kasematten. Bei einer spannenden Führung durch die Burg sahen die Herchenröder eine bedeutende Glockensammlung mit den unterschiedlichsten Glockenfunktionen, die man auch selbst ausprobieren konnte, anschließend fand ein Rundgang durch die Kasematten statt. Danach überzeugten sich die Sänger, mit zwei Liedern, unter der Leitung ihrer Dirigentin Elfriede Mayer, von der tollen Akustik in der Barockkirche. Im Anschluss wurde in der Nähe, im Lokal „Gitis Berghütte“, zu Mittag gegessen. Danach fuhr der Bus weiter in das Städtchen Herborn (2016 fand dort der Hessentag statt) zum shoppen, flanieren oder zu einer gemütlichen Einkehr in die zahlreichen Cafes. Der Abschluss, dieses wunderschönen Tages, mit vielen Eindrücken, fand in Mauloff in einem Restaurant statt.

160 Jahre MGV Nied

Zu den Bildern

2. September 2017

Der Einladung zur 160 Jahrfeier des MGV Nied waren wir gerne gefolgt.

In der voll besetzten Christuskirche begann die Jubiläumsfeier mit einem Liedvortrag der Gastgeber.


Danach kamen die einzelnen Redner um ihre Grußworte zu sprechen, die Laudation hielt

der langjährige Vereinsringsvorsitzende, Herr Grohmann, der an die doch lange bestehende Vereinsgeschichte des Männerchores aus Nied, erinnerte.


Neben uns, den Herchenrödern, waren noch die Sänger aus Niederbiel, Werdorn und die Joy Fuls eingeladen.


Wir konnten mit unserem Auftritt viel Beifall und Zustimmung erhalten, was wieder ein Verdienst unserer Dirigentin Elfriede Mayer und den Sängern war.

Ein gelungener Nachmittag in Nied, der bei Kaffee, Wein oder Bier sowie ein paar leckeren Brat- und Rindswürste seinen Ausklang fand.

Sängerfrühschoppen 2017

Zu den Bildern

27. August 2017

Super Stimmung, voller Festplatz, gute Leistungen der Chöre.


Am sonnigen Sonntagmorgen pünktlich um 10.00 Uhr begann unser traditioneller großer Sängerfrühschoppen mit den Gastgebern, dem Herchenröder-Quartett.

Sehr gut eingestimmt von Dirigentin Elfriede Mayer, begleitet am Klavier von Ulrike Will sangen die Herren diszipliniert und gekonnt drei Lieder, wobei das Solo von Markus Mayer bei „My Lord what a morning“ einen zusätzlichen Reiz bekam, mitten in Vortrag gingen die Glocken von der nahen Versöhnungskirche los, es war ein Gruß vom „lieben Gott“.

Alle auftretenden Chöre boten ihr Bestes und die Besucher waren sehr zufrieden.


Folgende Vereine waren dabei:

Thalia Zeilsheim und Sängervereinigung Sulzbach ,

Frohsinn Oberrad,

MGV Nied,

Chorgemeinschaft Griesheim und Concordia Bornheim,

Frauenchor der Liedertafel gen. „Worzel“ Unterliederbach und das

Herchenröder-Qartett als Veranstalter.

Benny Maro, der sehr beliebte und bekannte Entertainer, erfreute die Zuhörer mit einem Song von Luis Armstrong „What a wonderful World“


Als Moderator konnte Eberhard Mayer mit dazu beitragen, dass die Veranstaltung wieder ein toller Erfolg wurde.

Besuch in Berlin

Zu den Bildern

16. bis 19. Mai 2017

Zu den Bildern

Jahreshauptversammlung 2017

Zu den Bildern

25. März 2017

Alter Vorstand ist der Neue Vorstand – Harmonische JHV des Herchenröder-Quartettes.



Bei der JHV vom 25. März im Ruderclub Nassovia/Gastraum wurde der alte Vorstand um den Vorsitzenden Eberhard Mayer einstimmig komplett wiedergewählt. Die Wiederwahl gilt für 2 Jahre. Eine gut besuchte Veranstaltung und gut gelaunte Mitglieder freuten sich über einen reibungslosen Verlauf und hörten aufmerksam den Ausführungen der einzelnen Vorstandsmitglieder zu.

Nach der Neuwahl wurden die Termine für das kommende Jahr 2017 bekanntgegeben.

Vom 16. bis 19. Mai ist man in der Hauptstadt auf Einladung von Prof. Dr. Matthias Zimmer zu Gast. Auf diesen Event freut sich der ganze Chor.

Es folgt am 27. August unser traditioneller großer Sängerfrühschoppen mit befreundeten Vereinen in der Kleingartenanlage der Ackermänner/Restaurant Eden.

Am 9. Sept. findet unser Familienausflug ins Dilltal statt.

Der 14. Okt, ist dann ganz im Zeichen unserer musikalischen Reise durch Europa, die Veranstaltung findet in der neu renovierten Friedenskirche statt. Beliebte Lieder aus (fast) allen Länder Europas werden zu hören sein, in den einzelnen Pausen werden die Gäste und Zuhörer mit landestypischen Speisen und Getränke verwöhnt.
Es lohnt sich zu kommen.
Das Singen am Totensonntag am Grabe des zuletzt verstorbenen Sängers ist Tradition. Beginn: 11.30 Uhr.

Die Weihnachtsfeier am 2. Dez. im Clubraum der Nassovia rundet das Jahr 2017 ab.

Ein ereignisreiches Jahr steht uns bevor, packen wir es mit einem frohen Lied auf den Lippen an.

Ergebnis der Jahreshauptversammlung

1. Vorsitzender Eberhard Mayer
2. Vorstizender Thomas Fröhlich
1. Vergnügungsvors. Klaus Nocken
1. Kassierer Joachim Fröhlich
1. Schriftführer Markus Mayer

2. Kassierer Helmut Mürling
2. Schriftführerin Elfriede Mayer

Beisitzer Walburger Nocken
Herbert Buchs
Jürgen Rimpler
Leo Lenner
Mathias Fröhlich
Archivar Hannes Hofmann

Revisore Herbert Buchs
Jürgen Rimpler
Hannes Hofmann
Winfried Stein

Neujahrskonzert 2017

Zu den Bildern

22. Januar 2017

Am 22. Januar 2017 lud das Herchenröder-Quartett zum Neujahrskonzert in die Christuskirche F-Nied ein, weil der bisherige Auftrittsort Friedenskirche im Gallus wegen Bausperrung nicht genutzt werden konnte.

In der gut besuchten Nieder Kirche mit hervorragender Akustik führte Eberhard Mayer in gewohnter Weise gekonnt durch das Programm. Dies war abwechslungsreich gestaltet, indem jeweils nach einem Block von vier Liedern eines zusammenpassenden Musikstils ein Instrumentalstück für Fagott, Flöte und Klavier eines Zäsur setzte und so den Sängern eine Gelegenheit zum Kleiderwechseln bot.

Das Konzert blieb spannend bis zum Ende, wobei das Publikum nicht mit Applaus sparte. Besonderen Beifall erhielten die Solisten Markus Mayer, Hannes Hoffmann und Elfriede Mayer, aber auch die exzellent spielenden Instrumentalisten Lore Kruse, Fagott, und Ulrike Will, Klavier.

Nach der Zugabe von Schuberts „Abendrot“ dankte Eberhard Mayer den Verantwortlichen der Christuskirchengemeinde für die kostenfreie Nutzung der Kirche und lud alle zu einem Plausch bei einem Glas Sekt ein.

Die Zuhörer zeigten sich durchweg begeistert von der Leistung des Chores und von der heimeligen Atmosphäre des Kirchenraumes. Viele wünschten sich ein weiteres Auftreten in diesen Räumen, die auch nahe am Vereinslokal des Herchenröder-Quartetts in Nied liegen.

Dort fand der Tag mit einem Neujahrsempfang dann seinen kulinarischen Abschluss.


Stimmen zum Konzert

…es war ein wunderbares Konzert… …die Stimmen herrlich… seit Monaten das Beste von einem Männerchor…

…vom Pianissimo zum kraftvollen Fortissimo… …gelungener Neujahrsempfang… …Gänsehautfeeling…

…Solisten und Dirigentin überzeugten… …Moderation passend zum Programm… …die Herren gut aussehend mit weißem Dinnerjacket, schwarzem Hemd und weißer Fliege… usw.



von Herrn Peter Knospe, Chorleiter und Dirigent aus Delmenhorst:


…lieber Eberhard und ihr lieben Herchenröder,

es war ein großartiges Konzert, ich will ehrlich gestehen, solch einen feinen Männerchor habe ich in den letzten Monaten lange nicht mehr gehört, wunderbare Intonation, vom zärtlichsten oder besser ausgedrückt vom sensibelsten pianissimo bis zum stark anschwellenden fortissimo – das ganz fein abgestimmte Empfinden

von Text und Melodie war nicht nur für mich, sondern für alle Zuhörerinnen und Zuhörer deutlich spürbar, auch die Mischung des Programmes verdient besonderes lob. Selbst wenn unter der Zuhörerschaft jemand saß der mit Gesang von Männerchören wenig anzufangen weiß, wird mit Sicherheit entspannt, ge- und berührt die Kirche nach dem Konzert und hoch zufrieden verlassen haben. wenn mein Jahr 2017 so abwechslungsreich, harmonisch und die Seele ansprechende Ergebnis aufweist wie euer Konzert, „Mensch was willst du mehr“

ich sage „Danke“ und wäre ich Bajuware könnte treffender es nicht gesagt sein wie „Vergelt` s Gott“